News

16. September 2021

Sport Schweiz – Kinder- und Jugendbericht

Die in der Schweiz wohnhaften Kinder und Jugendlichen im Alter von 10 bis 19 Jahren haben ihre Sport- und Bewegungsaktivitäten seit 2014 gesteigert. Der Anteil an sportlich Aktiven hat zugenommen und auch die Geschlechterunterschiede haben sich reduziert. Das sind wesentliche Ergebnisse aus dem Kinder- und Jugendbericht der Studie «Sport Schweiz 2020» des Bundesamts für Sport BASPO.

Sport CH Kinder- und Jugendbericht_2021

11. August 2021

Das war die Sportwoche 2021 bei schönsten Sommerwetter

1620 Kinder, Jugendliche und Leiter erfreuen sich an der Sportwoche 2021.

 

 

 

27. Juli 2021

Erfolge an Olympia basieren auf optimierten Förderstrukturen

Im Bericht SPLISS CH 2019 (zu sportpolitischen Faktoren für Internationale Sporterfolge) der EHSM vom Juni 2021 wird das CH Sportförderungssytem dargestellt und analysiert. Es werden wichtige Ansatzpunkte für eine nachhaltige Entwicklung des Leistungssportsystems der Schweiz zur Sicherung einer kontinuierlichen Weiterentwicklung und Anpassung an die neuen Herausforderungen in den folgenden Handlungsfeldern geortet: Strategische Steuerung verbessern – Athletenwege weiter optimieren – Arbeitsmöglichkeiten und Bedingungen für Trainer/innen stärken – Sportartenübergreifende Strukturförderung langfristig verbessern – mit führenden Organisationen vernetzen – Leistungssport als Kulturgut in der Schweiz stärken.

Hippolyt Kempf: Besserer Leistungssport – und die neuen Hürden

BR Amherd zur Studie “Leistungssport Schweiz”

20210610-Broschüre Leistungssport Schweiz(2019.pdf)

 

1. Juli 2021

Frau macht Sport – was Frauen bewegt und was sie bewegen

Aktuelles Dossier des Sportamt des Kanton Zürich Immer mehr Frauen machen Sport

23. April 2021

Bad Ragartz bewegt

Mit der Skulpturenausstellung im Freien Kunst dem Menschen näher bringen, das will die 8. Bad Ragartz vom 8. Mai bis 31. Oktober.

Rund 80 Kunstschaffende aus aller Welt zeigen mit gegen 400 Skulpturen ihre Werke unter freiem Himmel und laden ein zu Inspiration und Genuss.

Der Besuch der Ausstellung, gar eine Anfahrt auf dem Velo aus der näheren Umgebung bewegt und fördert alle Sinne. Nimm Dir einmal die Zeit und gönne Dir ein einmaliges Erlebnis. Ein lohnender Ausflug auch für Familien.

 

Auch für Familien einen Ausflug wert

“Materielle Dinge können unsere Seele nicht beruhigen, können unseren Fragen über das Leben keinen Sinn geben. Alle Sinne sind notwendig, um die Köpfe zu lüften und frei beweglich zu halten. Körper, Herz und Gedanken sollen in alle Richtungen bewegen, denken und fühlen dürfen. Was wäre unser Leben ohne Bewegung, ohne Musik und Kultur.” Dr. Rolf Hohmeister, April 2021

 

Aktuelle Informationen zur Ausstellung

5. Januar 2021

Regelmässiger Sport die beste Investition in unsere Gesundheit

Eigentlich wissen wir sehr wohl, tägliche Bewegung, körperliche Herausforderung, mit Freude betriebener Sport ist die beste Investition in unsere Zukunft und hilft die Gesundheitskosten massiv zu senken.
Kein Geld der Welt – kein Medikament bringt uns so viel persönlichen Nutzen, wie der sinnvolle Gebrauch unseres Bewegungsapparates.
In Anbetracht dieser Tatsache muss in einer wirkungsvollen Gesundheitspolitik die persönliche Verantwortung sich gesund zu ernähren und sich körperlich zu betätigen, einverlangt werden können. Ist uns denn die eigene Gesundheit nicht so viel wert – oder ist Bewegung einfach nur zu anstrengend.

Von regelmässiger Bewegung profitieren weit mehr, als nur unsere Muskeln – sehen sie dazu den aktuellen Beitrag von Einstein oder den Film ”  Muskeln können mehr “

5. Januar 2021

Wie Muskeln unser Leben beeinflussen

Die Funktion der Muskulatur ist vielseitiger und für Leben und Gesundheit wichtiger als wir je geahnt haben. Die Natur nutzt dies schon lange. Unser Stoffwechsel und unsere Muskeln haben sich seit 10.000 Jahren nicht verändert. Sie sind für körperliche Leistung ausgelegt und nicht dafür gemacht, den ganzen Tag fast ohne Bewegung zuzubringen. Viele Menschen strengen sich nur noch selten körperlich an. Die Folge: Bluthochdruck, Depressionen, Diabetes, Fettsucht, Heuschnupfen, Krebs. Und das hat wiederum etwas mit den Muskeln zu tun. Bislang galten die 640 Muskeln im menschlichen Körper als passive Befehlsempfänger. Neue Forschungen zeigen jedoch, dass die Fasern eine weit wichtigere Rolle spielen. Muskeln senden eine Vielzahl von größtenteils noch unerforschten Botenstoffen aus und kommunizieren mit anderen Organen. “Der menschliche Skelettmuskel ist das wichtigste Stoffwechselorgan und bestimmt die Qualität und Dauer unseres Lebens” so Professor Heiko K. Strüder vom Institut für Kreislaufforschung und Sportmedizin an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

5. Januar 2021

Campus Ostschweiz – NASAK Projekt im Sarganserland

Der Verein “Campus Ostschweiz” in Sargans, hat die Absicht für Winter- und Outdoor-Sportarten, das Projekt «Sportvision Ost» Leben- Lernen – Leisten mit den drei Säulen Sport-Leistungszentrum, Forschungs-Kompetenzzentrum und Bildung in der Ostschweiz zu entwickeln.
Inspiration und Vision zum richtigen Zeitpunkt
Unsicherheit, Ängstlichkeit, Mutlosigkeit prägen aktuell den Alltag. Gerade jetzt ist es wichtig mutig nach vorn zu schauen, sich inspirieren lassen, Visionen zu haben und dies tun die Initianten des Projekts wahrlich.

Das Projekt will:

  • Zur Stärkung und Ergänzung der Infrastruktur in der Region und zur Schaffung vielseitiger Arbeits-, Ausbildungs- und Forschungsplätze beitragen.
  • Für die Jugend und Zukunft ein breit abgestütztes Bildungsangebot mit viel Raum für Inspiration und Entwicklung aufbauen.
  • Als Leuchtturmprojekt soll ein Sporttalent- Leistungszentrum, mit integrierten Dienstleistungen und Forschungsstellen nach Vorgabe der schweizerischen Sportförderung und dem NASAK Sportanlagen Konzept errichtet werden.

Warum eine breite Unterstützung der Projektidee wichtig ist:

  • Weil mit den Initianten, die jenseits von Pflichterfüllung mit Begeisterung, Inspiration und Sachverstand eine Vision angehen, welche für die Region neue Möglichkeiten eröffnet, die dafür denkbar besten Promotoren bereits an Bord sind.
  • Weil Bildungsangebote koordiniert, gestärkt und Bildungswege gefördert werden könnten die Eigenaktivitäten fordern, vermehrt auf praktischen Erfahrungen denn auf Repetitionsleistung beruhen und im Sinne Pestalozzis Kopf-Herz und Hand gleichwertig fördern.
  • Weil das Projekt Regional einer Infrastruktur auf die Beine hilft, die für alle Schul-Sportstandort-, Erweiterungsdebatten Lösungen aufzeigen kann.
  • Weil das Projekt die Sportförderung zum Inhalt und nicht zum Ziel hat.
  • Weil eine integrierte Sportförderung nötig ist damit der Sport helfen kann den Einzelnen zu befähigen für seine Gesundheit und sein Wohlbefinden weitestgehend selber sorgen zu können und der Gesellschaft immense Gesundheitskosten zu sparen.
  • Weil uns der Sport lehrt mit Belastungen umzugehen, die Komfortzone zu verlassen, um erfolgreich zu sein. Diese Fähigkeiten sind auch in anderen Lebensbereichen notwendig und ihre Entwicklung nur durch die Bereitschaft des Individuums, im Rahmen seiner Möglichkeiten Belastungen auf sich zu nehmen, möglich.

Sich dieser Herausforderung zu stellen wird nötig sein, um sich auch künftig auf Augenhöhe mit anderen prosperierenden Gesellschaften zu bewegen. Die gängige Haltung der heutigen «Ich will nicht» – «der andere Soll» Gesellschaft ist so in der Natur nicht vorgesehen – es ist Zeit sich der Verantwortung zu besinnen, der Sport unterstützt uns dabei. Auch deshalb ist eine Unterstützung der Campus Idee so wichtig.

Projekt Campus Ostschweiz hier klicken

18. Dezember 2020

Gesundheit in Schwedens Alltag

Die in Stockholm erlebte Weiterbildung eines ehemaligen Sportstudien-Lehrgangs der ETH Zürich, zeigte eine einfache, unkomplizierte aber wirkungsvolle Art, der gesundheitsrelevanten Bewegung mehr Beachtung zu schenken. Dieses Schwedenmodell begeistert mich als Sportlehrerin und als Bewegungsmensch, da auch ich in meinem Beruf nicht am wichtigsten Wert, nämlich gesund sein und gesund bleiben vorbeikomme! Eine der Grundideen von Johan Holmsäter bei der Gründung von Friskis & Svettis war es, auf der Basis seiner eigenen Erfahrungen im Musik Kondi Training des ASVZ während seines Studiums, eine Lücke zwischen Gesundheitsversorgung und Rehabilitation einerseits und präventivem Wohlbefinden andererseits zu schließen.

Es geht darum wie man Menschen in Bewegung bringt. Nicht einmal, sondern ein Leben lang.
Auffällig, auch im Alltag und der Freizeit sind das Fahrrad oder die Füsse das meistgesehene «Fortbewegungsmittel» in Schwedens Städten.

Friskis & Svettis

von Tina Windmüller, Sargans

20. November 2020

Ja – Bewegung ist wichtig ohne sie nicht zu Leben

In unterschiedlichen Artikeln vom 17.11. im SL zu Bewegung und Sport in der Schule äussern sich mehrere Lehrkräfte aus der Region zum Thema und zeigen Möglichkeiten Bewegung im Schulalltag umzusetzen. Könnten diese nicht wegweisend sein. Die Schule kann beispielgebend vorausgehen, indem sie Bewegung im Schulalltag integriert, in einfacher Weise in der Schulhausumgebung, draussen in der Natur, auch im Unterricht und mit freiwilligem Schulsport gemeinsam mit örtlichen Vereinen zusätzliche Möglichkeiten anbietet. Dies hilft Interesse und schlummernde Fähigkeiten im Kind zu wecken, Aktivitäten anzustossen, lernt es aber auch mit Widerständen umzugehen, diese zu überwinden und ganz nebenbei beaufsichtigte Freizeitaktivitäten fördern. Eine gute Zeit jetzt, neue Wege zu erproben.

Bewegung in der Schule

Stiefkind_Schulsport

Events

Keine Termine eingetragen.